Für alle Varianten des Boardens gibt es das passende Brett, soviel ist sicher.

Freestyle, Freeride, Raceboard, Anfänger, Damen oder Jugendboard !!

Bei den frischen Farben, Designs und Technologien wird wird diesen Winter auch etwas für dich dabei sein !

Neue Bindungen erleichtern den Einstieg, kein unnötiges ratschen mehr !!

Aber nicht nur bei den Boards hat sich einiges getan auch bei den Textilien:

Die optimale Ausrüstung für den Boarder besteht aus 3 Schichten:
- Funktionsunterwäsche
- Fleece
- Jacke und Hose

Und für die Hände gibt es auch heuer wieder perfekt sitzende robuste Snowbaordhandschuhe mit Schutz

Natürlich dürfen wir auch hier das Thema Sicherheit nicht vergessen !

Snowboardhelm oder Wollmütze ?

Wer sich bei Ausflügen in die Halfpipe oder bei Backcountrytouren durch Fels zersetztes Gelände gegen lebensgefährliche Verletzungen schützen will, schwört seinem Wollhelm ab und lässt Vernunft vor vermeintlicher Coolness walten. Denn wer sich schützt, ist keineswegs uncool, sondern smart und verantwortungsbewusst. Bei der Auswahl der Schutzbekleidung und deren Materialien gibt es in punkto Qualität genauso große Unterschiede wie beim Preis. Ganz auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten kann sich der kluge Snowboarder seine Ausrüstung zusammenstellen.

Snowboardhelm

Dem Schutz unserer Steuerzentrale sollte die meiste Aufmerksamkeit geschenkt werden. Ein Aufschlag auf dem Kopf ohne Helm kann schwerste Folgen haben und unter Umständen sogar tödlich enden. Daher sollte hier nicht am falschen Ende gespart werden. Ein professioneller Snowboardhelm bringt den Vorteil mit sich, dass er den Bedingungen des Snowboardens angepasst ist. So ist bei diesen Snowboardhelmen auch für einen ausreichenden Kälteschutz sowie eine den Anforderungen entsprechende Passform gesorgt. Ein passender Helm sollte gut und bequem sitzen. Unter keinen Umständen darf er auf dem Kopf hin und her wackeln. Ein ausreichender Aufprallschutz im Helm nimmt dem Aufschlag die Kraft. Der Helm sollte Norm-geprüft sein, sowie den gängigen Sicherheitsstandards in Bezug auf Stoßdämpfung und Haltbarkeit des Gurtsystems an Kinn und Sichtfeld entsprechen. Goggles, die beim Snowboarden getragen werden, müssen mit dem Helm kombinierbar sein sowie am Helm zu befestigen sein, damit sie während der Fahrt nicht verrutschen. Am besten nimmst du beim Kauf des Snowboardhelmes deine Snowboardbrille mit, um zu testen, ob die beiden Dinge kombinierbar sind.
 


Rückenprotektoren
Genau wie der Helm muss auch ein Rückenprotektor einwandfrei passen. Schon bei der Anprobe sollte der Protektor unter Realbedingungen angelegt werden. d.h. möglichst nahe am Körper. Kein schlampiges hinein Schlüpfen über den Pullover; der Protektor muss passgenau an der Unterwäsche o.ä. ansitzen. Bei einigen Modellen verhindert ein Hüft- und Bauchgurt das Verrutschen des Protektors. Trotz genauer Passform muss der Protektor bequem sitzen und genügend Bewegungsfreiraum bieten. Zur Überprüfung kannst du nach der Anprobe kräftig mit den Armen rudern und ausprobieren, ob du dich problemlos mit dem Protektor beugen kannst.